Hostel Amsterdam » News » Blumenpark Keukenhof ehrt Van Gogh

Blumenpark Keukenhof ehrt Van Gogh

Blumenpark Keukenhof Saisonbeginn 2015 in Hollands Top-Attraktion

© Keukenhof

© Keukenhof

Der berühmteste Blumenpark der Welt, Hollands Keukenhof in Lisse (bei Amsterdam), startete am 18. März in die 66. Saison – dass er ein paar Jahre auf dem Buckel hat, sieht man ihm allerdings nicht an und er weiß seine Besucher auch immer wieder zu überraschen. Vincent Willem van Gogh, ein Urgroßneffe des berühmten Malers Vincent van Gogh, eröffnete den Park gestern feierlich. In diesem Jahr hält der Blumenpark seine Tore vom 20. März bis zum 17. Mai für Besucher geöffnet.

Dank der frühlingshaften Temperaturen in den letzten Tagen steht der Park zu Saisonstart bereits in voller Blüte: Tulpen, Narzissen, Hyazinthen und andere Frühblüher setzen satte Farbtupfen ins Grün des Parks. Im Mittelpunkt des diesjährigen Themenjahres steht Vincent van Gogh, dessen Todestag sich 2015 zum 125. Mal jährt. Mit einem großen Van-Gogh-Blumenmosaik, mehr als 20 Blumenshows, neuen Attraktionen und einem Blumencorso ehrt die holländische Top-Attraktion den bedeutenden Maler.

Themenjahr 2015: Van Gogh

Den Höhepunkt des Van-Gogh-Themenjahres bildet das 250 Quadratmeter große Blumenzwiebelmosaik, das einem Selbstbildnis Van Goghs nachempfunden ist. Aus mehr als 60.000 bereits im Oktober letzten Jahres gesetzten Tulpenzwiebeln ist ein wunderbares Bodenmosaik aus zehn unterschiedlichen Tulpensorten entstanden.

Auf dem „Walk of Fame“ finden Besucher erst kürzlich getaufte Tulpen, die nach berühmten Personen wie dem Maler Rembrandt, Raumfahrer André Kuipers, Zauberkünstler Hans Klok und natürlich auch Vincent van Gogh benannt sind. Die Tulipa Vincent van Gogh ist eine auffällige gefranste, langstielige, rotbraune Tulpe, die seit 2011 des Malers (1853-1890) Namen trägt.

Ein weiteres Highlight ist das Van-Gogh-Atelier: Hinter der Staffelei und inmitten von Magnolien und Kirschblüten fühlt man sich wie der ‚echte‘ Vincent, dessen Werke auch die Inspirationsquelle für die zahlreichen Blumenschauen im Oranje-Nassau-Pavillon bilden.

Inspirationsgärten

© Keukenhof

© Keukenhof

Neben dem Van-Gogh-Atelier gibt es viele weitere Inspirationsgärten und neben den Tulpen, die Van Goghs Selbstportrait bilden, viele weitere Blumen, denen die Aufmerksamkeit der Betrachter gilt. Zwar spielt die Tulpe im Oranje-Nassau-Pavillon die Hauptrolle, doch stehen ihr Fresien, Rosen und Chrysanthemen in nichts nach. Darüber hinaus ist im Willem-Alexander-Pavillon vom 7. bis 17. Mai die größte europäische Lilienschau zu sehen, während sich der Beatrix-Pavillon in den acht Wochen, in denen der Park geöffnet ist, in ein gigantisches Orchideenmeer verwandelt.

Neu angelegt ist der ‚Selfie‘-Garten, in dem die Selbstportraits Van Goghs als Vorlage für ein Selbstbildnis, ein Selfie, dienen. Ebenfalls neu im Reigen der Inspirationsgärten ist Rob’s Garten, den der Fernseh-Gärtner Rob Verlinden im kubistischen Stil angelegt hat. Im Amsterdamer Grachtengarten können die Besucher eine Prise Stadtluft schnuppern, während es im Romantischen Garten sehr idyllisch zugeht. Der Innovationsgarten gewährt einen Blick in die ‚Kinderstube‘ der niederländischen Blumenzwiebelzüchter, während das Augenmerk im Insektengarten eher tierischen Lebewesen und ihrer großen Bedeutung in unseren Gärten gilt.

Vom Kräutergarten zur Top-Attraktion

Der heutige Kräutergarten propagiert „Urban Farming“, ein Begriff, der der Begründerin des ersten Kräutergartens an dieser Stelle noch fremd gewesen sein dürfte. Gräfin Jacoba von Bayern nutzte die Kräuter für die Essenszubereitung in der gräflichen Küche – was dem Keukenhof (Küchenhof) seinen Namen bescherte. Jacoba wird nicht geahnt haben, was aus diesem Kräutergarten letztlich erwachsen würde: der schönste Frühlingspark der Welt und der weltweit meistfotografierte Ort. Der Blumenpark ist zu einer der wichtigsten Attraktionen der Niederlande geworden: Jährlich kommen 875.000 Besucher aus mehr als 100 Ländern, 2014 besuchten sogar mehr als eine Million Touristen den Keukenhof, darunter 140.000 deutsche Gartenliebhaber, unter ihnen auch immer mehr Familien, die den Freizeitwert des Parks mit Irrgarten, Streichelzoo und Spielplatz schätzen.

Der Keukenhof ist in diesem Jahr vom 20. März bis zum 17. Mai täglich von 8 bis 19.30 Uhr geöffnet (Kassenschluss um 18 Uhr; Erwachsene 18 €, Kinder unter drei Jahren frei, Kinder von vier bis 11 Jahren 8 €; Adresse: Stationsweg 166 A, 2161 AM Lisse).

Quelle: holland.com/de/presse.htm

Weitere Tipps gefällig?

Deutschsprachige Stadtführungen in Amsterdam

Stadtführung AmsterdamDie niederländische Hauptstadt ist natürlich auch bei deutschen Touristen vor allem als Wochenend-City Trip sehr beliebt. Eine Stadtführung ist in…

Die "braunen" Kneipen von Amsterdam

Bei einem Besuch in der niederländischen Hauptstadt sollte man diesen unbedingt nutzen, um die sogenannten braunen Kneipen der Stadt kennenzulernen.…

Tassenmuseum (Taschenmusuem) Hendrikje in Amsterdam

Amsterdam TassenmuseumDas Tassenmuseum (Taschenmuseum) in Amsterdam ist das größte Taschenmuseum der Welt und nimmt sie anhand dieses Gebrauchsgegenstandes mit auf eine…

Pythonbrug ( Python-Bridge)

Pythonbrug AmsterdamDie Pythonbrug ist Brücke Nummer 1998 und ist eine relativ neue Brücke in Amsterdam, führt über den Hafen Spoorwegbassin und…

Das schmalste Haus Amsterdams

Schmale Vorderfront - wenig Steuer Die Grachten waren einst die Hauptverkehrwege Amsterdams, auf ihnen wurden sowohl Menschen als auch Güter…
Aktualisiert von Hostel Amsterdam am 8. April 2017